Wieder ein Traum
Nachdem ich neulich schon mal von einem Traum berichtet hatte, habe ich letzte Nacht wieder geträumt. Diesmal bin ich im Traum keine Frau, sondern ein Mann. Und ich habe einen Bruder, statt einer Schwester im wirklichen Leben. Mein Bruder und ich werden von einer unsichtbaren Macht bedroht. Aber während ich mich der Gefahr entziehen und fliehen konnte, ist mein Bruder immer noch in der Gewalt des unsichtbaren Mannes.
Ich versuche, meinen Bruder zu retten. Wir drei, mein Bruder, der Unsichtbare und ich, befinden uns in einem alten Haus, auf einem Riesengrundstück, das hauptsächlich aus Wiese und alten Bäumen besteht. Die Fensterrahmen sind aus Holz, in mehreren Schichten weiß angestrichen, wobei das Weiß längst gelb geworden ist. Ich weiß nicht, warum und ob überhaupt diese Details wichtig sind. Es ist mir halt in Erinnerung geblieben.
Ich breche ein Fenster auf und fliehe.
[switch]
Ich bin mitten in einer belebten Stadt. Eine Gruppe von Menschen steht beisammen. Sie sind alle mehr oder weniger eng miteinander verwandt. Eine Braut ist dabei. Sie hat gerade geheiratet. Eigentlich sollte sie meinen Bruder heiraten, aber der ist verschwunden.
Ich bin traurig, weil ich meinen Bruder nicht retten konnte.

Was das nun zu bedeuten hat, kann ich gar nicht genau sagen. Die unsichtbare Macht könnte auch wieder der Krebs sein. Als ich aufwachte, dachte ich sofort an meine Schwester.
Warum bin ich im Traum ein Mann und habe statt einer Schwester einen Bruder?
in: Aus der Seele gesprochen
...bereits 1069 x angeklickt
( 4 Kommentare )

 
 
To prevent spam abuse referrers and backlinks are displayed using client-side JavaScript code. Thus, you should enable the option to execute JavaScript code in your browser. Otherwise you will only see this information.